...ältere Presseberichte...


2014

Schüler der Elisabeth-von-Thüringen-Schule unterstützen den Kinderschutzbund Pressebericht vom 20.12.2014

2013

Brühl entdecken – eine neue Rallye für Kinder Pressebericht des Kinderschutzbundes vom 10.10.2013
Zwangspause für Spielgruppen Quelle: Kölner Stadtanzeiger vom 21.08.2013
Abenteuerturnhalle in Vochem 08.2013
Pressemitteilung der Stadt Brühl vom 10.07.2013
Bücherwurmkisten für Kindergärten 27.02.2013/Brühler Schlossbote

2012

Der Ortsverein des Kinderschutzbundes Brühl sucht Verstärkung 09/2012
Neue Spielgruppe für Zwillinge geplant 09/2012
Neue Spielgruppen sind möglich 09/2012

2011

Handysammelaktion beim Agenda-Markt in Brühl 09/2011
Gründung neuer Zwillingsspielgruppe 07/2011
Der Ortsverein des Kinderschutzbundes Brühl sucht Verstärkung 01/2011

2010

Zwillingsspielgruppe im DKSB OV Brühl, 12/2010
Herbstflohmarkt des Kinderschutzbundes in Brühl, 09/2010
Spende an Deutschen Kinderschutzbund Brühl, 16.06.2010
Alte Schätzchen helfen Kindern, 29.03.2010

2009

Geschenke in letzter Minute 12.12.2009
Flohmarkt - Kinderschutzbund sucht Spenden 09/2009
Wenn ich Königin oder König von Vochem wär 15.08.2009
Quote auf Kosten kleiner Kinder 02.06/2009
Start für Spielmobil Kuntibunt 05/2009
Regionale Köstlichkeiten: Radi-Maus und Renn-Möhre 05/2009
Kinderschutzbund OV Brühl mit neuem Vorstand 03/2009

2008

Socken stricken zu Gunsten des Kinderschutzbundes 09/2008
Kuntibunt Herbstfest zum Weltkindertag! 09/2008
Kuntibuntsaison beginnt! 04/2008
Die Buchhandlung Karola Brockmann spendete dem Brühler Kinderschutzbund 350 Euro! 04/2008
Doppelte Freude – Doppelter Stress! 04/2008
Des Kuntibunts neue Kleider 04/2008
Presseartikel zum Sozialkompetenztraining an der Clemens-August Schule in Brühl, 01/2008

2007

Campus hat ein Hochschul-Huhn
Leserbrief vom Deutschen Kinderschutzbund OV Brühl e.V.


Nach oben

Flohmarkt des Kinderschutzbunds

Am 27. Mai veranstaltet der Kinderschutzbund OV Brühl auf dem Steinweg, vor dem Kaufhof, von 9 - 17 Uhr einen Flohmarkt zugunsten des Spielmobils und seiner Projekte. Spenden, außer Kleidung, können bis 11 Uhr am Stand abgegeben werden. Siehe auch www.kinderschutzbund-bruehl. de.


Nach oben

Schüler der Elisabeth-von-Thüringen-Schule unterstützen den Kinderschutzbund

Pressebericht vom 20.12.2014

Pressemitteilung

Schüler der Elisabeth-von-Thüringen-Schule unterstützen den Kinderschutzbund
Beim diesjährigen Schulfest der Elisabeth-von-Thüringen-Schule, das Ende November 2014 stattfand, ist der stolze Betrag von € 9.000,- zusammengekommen, so Wolfgang Radermacher, Verbindungslehrer der Elisabeth-von-Thüringen-Schule. Wie in den vergangenen Jahren stellt die Schule die Hälfte des Betrages einem karitativen Zweck zur Verfügung.
Am Freitag, den 19. Dezember 2014 konnten der Schülersprecher Nick Schubarth und seine beiden Stellvertreter, Fabian Katterbach und Denise Özkan, einen Scheck über € 4.500,- an den Brühler Kinderschutzbund überreichen. Heidi Bär-Heinz, Vorstandsvorsitzende des Brühler Kinderschutzbundes nahm die Spende dankend entgegen, da die Einrichtung dringend finanzielle Unterstützung benötigt, um ihre Aktivitäten aufrechterhalten zu können.
Hans-Günter Christoffel, Vorsitzender des Fördervereins der Elisabeth-von-Thüringen-Schule nahm ebenfalls einen Scheck über € 4.500,- entgegen. Wie Günter Bleffert, Rektor der Elisabeth-von-Thüringen-Schule, erläuterte, wird diese Hälfte des Erlöses dazu benutzt, um die technische Ausstattung der Schule weiter zu verbessern.

Im Bild links: Schulleiter Günter Bleffert,
Hans-Günter Christoffel, Vorsitzender des Fördervereins der Elisabeth-von-Thüringen-Schule,
Ralf Meyer, Schatzmeister des Kinderschutzbundes,
Heidi Bähr-Heinz, Vorsitzende des Kinderschutzbundes,
die Schülervertreter sowie der Verbindungslehrer der EvT, Wolfgang Radermacher

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Schulleiter: RR i.K. Günter Bleffert, Tel.: 02232/45529 o. 44421,Fax: 02232/12661
E-Mail: evt-bruehl@schulen-koeln.de
Richard-Bertram-Str. 19
50321 Brühl
Internet: http://www.evtbruehl.de


Nach oben

Brühl entdecken – eine neue Rallye für Kinder

Pressebericht des Kinderschutzbundes vom 10.10.2013

Wo gibt es in Brühl eine Kirche mit blauer Kuppel? Über welche Steine soll man stolpern? Wo gibt es ein Labor für die Fantasie? In 17 Stationen geht es durch die Brühler Innenstadt und etliche Rätsel und Suchaufträge sind zu lösen.
Viele neue Ideen haben die beiden Autorinnen Anja Broich und Annegret Neumann in die Neuauflage der Stadt-Rallye eingearbeitet. Die professionelle Gestaltung der Broschüre übernahm Kerstin Bunke vom Designbüro zackpuffpeng und das Lektorat hatte Rabea Wolf.
Die Vorsitzende des Brühler Kinderschutzbundes Heidi Bär-Heinz übergab die ersten Exemplare im brühl-info an Wilfried Becke und Oliver Mülhens von der Stadt Brühl. „Eine gelungenes Projekt für Brühler Kinder und ein tolles Angebot auch für Schulklassen“ lobte Wilfried Becke vom Fachbereich Kultur, Bildung und Familie. Oliver Mülhens, Leiter des Brühl-Tourismus ergänzte „Wir empfehlen großen und kleinen Besuchern unserer Stadt gerne diese Entdeckungstour durch Brühl. Die Rallye bietet einen kurzweiligen Ausflug in die Stadtgeschichte rund um viele sehenswerte Orte in der Innenstadt“.
Die Kinderschutzbund-Vorsitzende Heidi Bär-Heinz dankte für das ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten. Die flott aufgemachte Rallye-Broschüre ist ab sofort im brühl-info, Uhlstrasse 1, gegen eine Schutzgebühr von 3,00 € erhältlich. Der Verkaufserlös geht ausschließlich an den Brühler Kinderschutzbund.

Frau Heidi Bär-Heinz, Vorsitzende DKSB OV Brühl, Herr Wilfried Becke, Leiter Fachbereich Kultur, Bildung und Familie




Nach oben

Zwangspause für Spielgruppen

Quelle: Kölner Stadtanzeiger vom 21.08.2013

Der Brühler Kinderschutzbund hat seinerzeit auch Spielgruppen für Zwillingskinder angeboten.
Foto: Alexandra Ringendahl

Der Kinderschutzbund sucht derzeit erfolglos nach Räumen in Brühl für zwei Spielgruppen. Die alte Unterkunft in der „Eierburg“ musste der Verein verlassen, weil bei einer Begehung Mängel beim Brandschutz festgestellt wurden
Von Michael Greuel
Inzwischen ist es schon fast ein halbes Jahr her, dass die Spielgruppen des Kinderschutzbundes aufgelöst werden mussten. Der Einrichtung blieb seinerzeit nichts anderes übrig, denn bei einer Begehung der Räumlichkeiten in dem "Eierburg" genannten Gebäude an der Liblarer Straße war aufgefallen, dass die Brandschutzbestimmungen in der obersten Etage nicht eingehalten werden können. Seit März sucht der Kinderschutzbund nun nach neuen Räumen, um die beliebten Spielgruppen wieder ins Leben rufen zu können - bislang ohne Erfolg. "Wir sind weiterhin in Gesprächen mit der Stadt, leider konnte noch nichts Passendes für uns gefunden werden", sagt Margot Rubbert vom Kinderschutzbund. Dabei habe man einige Dinge versucht. So wurden unter anderem Annoncen geschaltet. "Auch mit der Musikschule haben wir verhandelt, das hat aber leider nicht geklappt", so Rubbert.

Angebot gerne wahrgenommen

Bedauerlich sei die Situation insbesondere für die Eltern und Kinder, die das Angebot früher sehr gerne wahrgenommen hätten. Sie bedauerten den Wegfall außerordentlich. "Es gibt immer noch Anfragen, die sammeln wir selbstverständlich alle", berichtet Margot Rubbert. Sobald man Räumlichkeiten finde, würden die interessierten Eltern darüber sofort benachrichtigt. Für den Kinderschutzbund ist die jetzige Situation auch in der Hinsicht ärgerlich, dass man die Räume im Dachgeschoss der Eierburg erst ein knappes Jahr vor der Schließung liebevoll renoviert und eingerichtet hatte. Doch für das Verbot habe man Verständnis, schließlich sei die Sachlage in diesem Fall klar.

Fenster zu klein

Im Februar war bei der besagten Hausbegehung unter anderem bemängelt worden, dass die Fenster zu klein seien. So würden im Falle eines Brandes die Feuerwehrleute, die über die Drehleiter in die oberen Räume der Eierburg gelangen wollten, mit ihrer Spezialausrüstung nicht durch die Öffnungen passen. Eine Evakuierung des Gebäudes wäre damit kaum möglich. Zudem wurde festgestellt, dass es keinen zweiten Fluchtweg gebe. "Nicht auszudenken, wenn unten im Haus ein Brand ausbrechen würde. Dann würde der Qualm über das Treppenhaus nach oben ziehen", sagte der städtische Beigeordnete Gerd Schiffer seinerzeit.
Wann die Kinder sich nun endlich wieder in den Spielgruppen des Kinderschutzbundes vergnügen können, steht in den Sternen. Die Hoffnung hat Margot Rubbert allerdings noch lange nicht aufgegeben. "Vielleicht findet sich ja doch bald noch etwas."




Nach oben

Abenteuerturnhalle in Vochem 08.2013

Der Kinderschutzbund, OV Brühl, hat letzten Samstag, 27.07., eine Aktion für die Kinder in Brühl in der Turnhalle Vochem unterstützt. Hier konnten die Kinder einen Nachmittag lang nach Herzenslust klettern, schaukeln, balancierend miteinander fechten, in einer Hüpfburg rumspringen und ihre Geschicklichkeit ausprobieren. Über 50 Kinder haben das Angebot mit viel Freude und Begeisterung angenommen, haben geduldig gewartet bis sie an die Reihe kamen um sich dann in den Geschicklichkeitsübungen zu trainieren. Wir freuen uns, dass wir die Kinder unterstützen konnten und die große Resonanz hat uns mit dieser Aktion bestätigt.



Pressemitteilung der Stadt Brühl vom 10.07.2013




Nach oben


Bücherwurmkisten für Kindergärten 27.02.2013/Brühler Schlossbote

Bücherprojekt 2013© DKSB OV Brühl   

Lili und Lenz haben schon oft die Geschichte der kleinen Hexe gehört, wie sie eine gute Hexe wird. Nun können sie selber in diesem oder auch anderen Buch blättern, sich die Bilder ansehen und die Geschichten, die ihnen vorgelesen wurden, noch mal alleine "nachlesen". Der Brühler Kinderschutzbund hat hierfür "Bücherwurmkisten" mit je 20 Büchern gefüllt. Bei der Auswahl haben Brühler Kindergärten geholfen. Die Kinder sollen selber entscheiden,wann und welches Buch sie in die Hand nehmen, ohne auf Erwachsene warten zu müssen, die vorlesen. Vier Kisten sind fertig gepackt und werden an Brühler Kindergärten verteilt. "Wir hoffen, dass die Kinder eifrig selbst die Bücher in die Hand nehmen und freuen uns, wenn das Projekt angenommen wird", sagte Vorsitzende Heidi Bär-Heinz.


Nach oben


Der Ortsverein des Kinderschutzbundes Brühl sucht Verstärkung 09/2012

Unser Büro sucht an mehreren Tagen in der Woche von 9 bis 11 Uhr je eine ehrenamtliche Hilfe, die sich gerne für die Kinder in Brühl einsetzen möchte. Schön wäre es, wenn Kenntnisse am PC vorhanden sind. Näheres unter Tel. 02232-49899. Oder E-Mail an kinderschutzbund-bruehl@t-online.de


Nach oben


Neue Spielgruppe für Zwillinge geplant 09/2012

Der Kinderschutzbund OV Brühl will wieder eine Zwillingspielgruppe gründen. Sie kann an verschiedenen Tagen stattfinden, sowohl Vormittags, als auch Nachmittags. Bei dieser Spielgruppe haben Eltern von Zwillingen und Mehrlingen die Möglichkeit, sich mit Eltern in gleicher Situation auszutauschen. Die Kinder können spielen, malen und im Bällchenbad rumtoben. Die Eltern können sich unter Tel. 02232-49899 anmelden. Oder E-Mail an kinderschutzbund-bruehl@t-online.de


Nach oben


Neue Spielgruppen sind möglich 09/2012

Der Kinderschutzbund Brühl hat Tage für Spielgruppen frei. Interessierte Eltern können können sich bei uns unter Tel. 02232-49899 melden. Die Spielgruppen können von Montag bis Mittwoch stattfinden. Bitte fragen Sie bei uns zu den Bürostunden von Montag bis Freitag von 9 – 11 Uhr nach. Oder E-Mail an kinderschutzbund-bruehl@t-online.de


Nach oben


Handysammelaktion beim Agenda-Markt in Brühl 09/2011

"Brühl ist Gold wert" - Handysammelaktion der Umweltberatung beim Agenda-Markt in Brühl am 17.09.2011
In ausgedienten oder nicht genutzten Mobilfunkgeräten stecken seltene Rohstoffe – zu schade für die Schublade! Denn Rohstoffe wie Gold für elektronische Kontakte oder Indium für Displays sind oftmals nicht nur teuer oder gehen langsam zur Neige. Die Rohstoffgewinnung belastet die Umwelt in fernen Ländern und findet oft unter unmenschlichen Bedingungen statt. Im Schnitt hat jeder Deutsche ein "Schlafhandy" in der Schublade, denn die Nutzungsdauer beträgt meist nur zwei Jahre.
Gemeinsam mit dem NABU Kreisverband Rhein-Erft startete die Umweltberatung der Verbraucherzentrale in Brühl im Juli eine Sammelkampagne. Bis Ende diesen Jahres können ausgediente Handys in den Beratungsstellen Brühl und Bergheim der Verbraucherzentrale NRW sowie in der Geschäftsstelle des NABU Rhein-Erft abgeben werden.
Am Samstag, den 17.09.2011 informieren die Umweltberaterinnen der Brühler Verbraucherzentrale beim Agenda-Markt in der Brühler Innenstadt rund um das Thema Elektroschrott. Verbraucherinnen und Verbraucher haben an diesem Tag die Möglichkeit ausgediente Handys am Informationsstand der Umweltberatung der Brühler Verbraucherzentrale abzugeben. Am Stand des Kinderschutzbundes Brühl können Kinder Schmuck aus Elektroschrott basteln und erfahren dabei unmittelbar die Zusammenhänge zwischen Elektroschrott und Wertstoffen.
Die gesammelten Handys kommen dem NABU zu Gute. Seit dem 1. Januar 2011 ist das Mobilfunkunternehmen, die E-Plus-Gruppe, neuer Partner der Kampagne „Alte Handys für die Havel“. Für jedes abgegebene Alt-Handy erhält der NABU bis zu drei Euro von der E-Plus-Gruppe. Das Geld fließt in das Naturschutzgroßprojekt Untere Havel. Die Untere Havelniederung ist das größte und bedeutsamste Feuchtgebiet im Binnenland des westlichen Mitteleuropas. Mehr als 1.100 stark gefährdete und vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten kommen in der Unteren Havelniederung vor. Der NABU will den Fluss in den kommenden zwölf Jahren wieder naturnah gestalten und in der Region Naturparadiese schaffen.
Wir bitten um Veröffentlichung.

Vielen Dank im voraus und viele Grüße
i. A. Simone Bergheim und Cornelia Krause
---
Verbraucherzentrale NRW
Beratungsstelle Brühl
Umweltberatung
Carl-Schurz-Straße 1
50321 Brühl
Tel. (02232) 4 71 45
Fax (02232) 94 30 52

Nach oben


Gründung neuer Zwillingsspielgruppe 07/2011

Der Kinderschutzbund Brühl will eine zweite Zwillingsspielgruppe gründen. Diese soll immer Freitagvormittags von 9.30 bis 11.30 Uhr stattfinden. Hier haben wieder Eltern von Zwillingen und Mehrlingen die Gelegenheit sich mit Familien in gleicher Situation auszutauschen und zu spielen, zu basteln etc. Interessierte Eltern können sich ab sofort unter Tel. 02232-49899 anmelden. Zur Zeit läuft schon eine Zwillingsspielgruppe mit sehr viel Erfolg

Nach oben


Der Ortsverein des Kinderschutzbundes Brühl sucht Verstärkung 01/2011

Unser Büro sucht für Mittwochs von 9 bis 11 Uhr eine ehrenamtliche Hilfe, die sich gerne für die Kinder in Brühl einsetzen möchte. Schön wäre es, wenn Kenntnisse am PC vorhanden sind. Näheres unter Tel. 02232-49899.

Nach oben


Zwillingsspielgruppe im DKSB OV Brühl, 12/2010

Ganz nach dem Motto: Doppelte Freude - doppelter Stress will der Kinderschutzbund in Brühl ab Januar 2011 eine Zwillings- und evtl. Mehrlingsspielgruppe starten.

Zeit: Montag Vormittag von 10 bis 11Uhr 30.

Hier haben Eltern von Zwillingen und Mehrlingen die Möglichkeit, sich mit anderen Familien in gleicher Situation auszutauschen und zu spielen, basteln etc.

Interessierte Eltern können sich ab sofort im Büro unter der Tel. 02232-49899 anmelden oder schreiben Sie uns eine Mail.
e-mail: kinderschutzbund-bruehl@t-online.de

Nach oben


Herbstflohmarkt des Kinderschutzbundes in Brühl, 09/2010

Sachspenden gesucht für den 29. September

Für den Flohmarkt am 29. September 2010 vor dem Kaufhof auf dem Steinweg sucht der Brühler Kinderschutzbund noch Sachspenden.
Gut erhaltene Haushaltswaren wie Porzellan, Glaswaren, gut erhaltene Bücher, Kinderspielzeug CDs, DVDs und andere Kleinigkeiten sind sehr willkommen und werden am Stand oder im Büro des Brühler Kinderschutzbundes, Liblarer Str. 10, (Bürozeiten: tägl. 9 - 11 Uhr) entgegengenommen.
Der Erlös des Flohmarkts ist bestimmt für die Projekte des Kinderschutzbundes für Brühler Kinder.
Auskunft erteilt das Team des Kinderschutzbundes unter der Tel. 02232-49899.
Mehr Infos zur Arbeit des Brühler Kinderschutzbundes gibt’s auf der Homepage des Vereins www.kinderschutzbund-bruehl.de
Rückfragen an:
Heidi Bär-Heinz (Vorsitzende)
Tel: 02232-49899
e-mail: kinderschutzbund-bruehl@t-online.de

Nach oben


Spende an Deutschen Kinderschutzbund Brühl, 16.06.2010

2010 © DKSB OV Brühl

Erlös aus dem jährlichen Kostümflohmarkt des Phantasialand für Brühler Kinder


Das Phantasialand spendet den Erlös aus dem jährlichen Kostümflohmarkt des Freizeitparks in diesem Jahr an den Deutschen Kinderschutzbund Brühl (DKSB) und möchte so die engagierte Arbeit der Initiative für Brühl und die Brühler Kinder unterstützen. Georgia Wagner, Leiterin der Kostümwerkstatt des Freizeitparks, und der Direktor Park des Phantasialand, Ralf-Richard Kenter, übergaben der Vorsitzenden des DKSB, Heidi Bär-Heinz, in den Räumen des Kinderschutzbundes dazu eine Spende in Höhe von 650,- Euro.
Die Mitarbeiterinnen der Kostümwerkstatt des Phantasialand veranstalten seit vielen Jahren regelmäßig einen unternehmensinternen Flohmarkt mit ausrangierten Kostümen des Freizeitparks. Georgia Wagner, Leiterin der Kostümwerkstatt: „Unsere Lagermöglichkeiten sind leider sehr begrenzt und bei 8 großen Shows in der Sommersaison sowie einem wechselnden Sommer- & Winterprogramm müssen wir uns leider immer wieder von alten Kostümen trennen. Die Kollegen kaufen die Stücke für Maskenbälle, Halloween oder als Karnevalskostüm und wir können so immer wieder tolle Projekte unterstützen “ Nachdem in den letzten Jahren überregionale Initiativen mit dem Erlösen unterstützt wurden, wählte man in diesem Jahr ein Brühler Projekt als Empfänger der Spenden.
Der Direktor Park des Phantasialand, Ralf-Richard Kenter, freut sich sehr über das besondere Engagement der Mitarbeiter des Freizeitparks. „Es ist schön, dass sich auch unsere Mitarbeiter eng mit Brühl verbunden fühlen. Als engagiertes Brühler Unternehmen unterstützen wir diese Aktivitäten gerne und sind uns sicher, dass wir auf diesem Wege vielen Brühler Kindern helfen und eine Freude bereiten können.“
Die Vorsitzende des DKSB, Heidi Bär-Heinz, bedankte sich im Namen des Kinderschutzbundes für die großzügige Spende, mit der u.a. die Finanzierung der kostenlosen Beratung in Erziehungsfragen und die Reparatur und Unterhaltung des Spielmobils Kuntibunt finanziert werden soll.

Kontakt:
Heidi Bär-Heinz (Vorsitzende)
e-mail: kinderschutzbund-bruehl@t-online.de

Nach oben


Alte Schätzchen helfen Kindern, 29.03.2010

Pressemitteilung des Brühler Kinderschutzbundes vom 29.03.2010
Der traditionelle Flohmarkt des Brühler Kinderschutzbundes findet
am Mittwoch, 14. April von 10 Uhr bis 17 Uhr, vor dem Brühler Kaufhof auf dem Steinweg statt.
Der Verein freut sich über Spielsachen, Bücher, Hausrat und andere Kleinigkeiten die gespendet werden.
Möbel und Kleidung können nicht angenommen werden.

Mit den Einnahmen des Flohmarkts werden die Beratung, das Spielmobil Kuntibunt, Spielgruppen und weitere Projekte für Brühler Kinder und Familien finanziert.

Die Schätze für den Flohmarkt können im Kinderschutzbund, Liblarer Str.10, 50321 Brühl, (Tel. 02232-49899) abgegeben werden.

Mehr Infos zur Arbeit des Brühler Kinderschutzbundes finden Sie hier auf dieser Seite (www.kinderschutzbund-bruehl.de)
Kontakt:
Heidi Bär-Heinz (Vorsitzende)
e-mail: kinderschutzbund-bruehl@t-online.de

A. Neumann

Nach oben


Geschenke in letzter Minute 12.12.2009

Pressemitteilung des Brühler Kinderschutzbundes vom 12.12.2009

Allerlei für einen guten Zweck vom Brühler Weihnachtsmarkt

Der Brühler Kinderschutzbund steht auch in diesem Jahr wieder auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus Uhlstraße. An den letzten vier Tagen vor Weihnachten, vom 20. bis 23. Dezember, wird Selbstgemachtes aller Art angeboten. Begehrte last minute Geschenke wie "Bären"marmelade, mollig-warme Schals und Socken, Plätzchen und Weihnachtskarten sind von fleißigen Helfern hergestellt worden.

Mit den Einnahmen werden Projekte für Brühler Kinder unterstützt.

A. Neumann

Nach oben


Flohmarkt - Kinderschutzbund sucht Spenden 09/2009

am 30. September ab 10 Uhr ist es wieder soweit:
vor dem Brühler Kaufhof findet der traditionelle Flohmarkt des Brühler Kinderschutzbundes statt. Mit den Einnahmen finanzieren wir unsere Projekte wie Beratung, Spielmobil, Spielgruppen und vieles andere mehr
(Mehr Infos zur Arbeit des Brühler Kinderschutzbundes hier auf unserer Homepage: www.kinderschutzbund-bruehl.de ).
Der Brühler Kinderschutzbund freut sich über Spielsachen, Bücher, Hausrat und andere Kleinigkeiten - Kleidung und Möbel können wir nicht verwenden, das sprengt den Rahmen.

"Schätze" für den Flohmarkt können morgens direkt am Stand abgegeben werden - selbstverständlich auch im Kinderschutzbund, Liblarer Str.10, Tel. 02232-49899.

A. Neumann

Nach oben


Wenn ich Königin oder König von Vochem wär 15.08.2009

Was wäre dann eigentlich in Vochem anders? fragte der Brühler Kinderschutzbund die Kinder, die am Stand beim Multi-Kulti-Fest in Vochem ihre Kronen bastelten und anschließend ihre Ideen aufschrieben.

2009 © DKSB OV Brühl 2009 © DKSB OV Brühl

Nach königlichem Willen würde Vochem dann sauberer werden, alle Häuser renoviert, die Schule abgeschafft und viele neue Spiel- und Abenteuerplätze würden überall in Vochem entstehen. Marion wünschte sich Vochem "wie im Mittelalter".

Passend zum heißen Wetter kreirten die kleinen Besucher schicke Sonnenkappen in vielen bunten Farben und reichlich mit kleinen Glitzersteinen verziert.

2009 © DKSB OV Brühl 2009 © DKSB OV Brühl

An der Wurfmaschine war Geschicklichkeit gefragt, galt es doch, mit einem Ball den Schleudermechanismus auszulösen und dann die entgegen kommenden Gummibärchen als Belohnung für den Volltreffer aufzufangen.

A. Neumann

Nach oben


Quote auf Kosten kleiner Kinder 02.06/2009

Pressemitteilung vom 2. Juni 2009

Der Brühler Kinderschutzbund sieht das Kindeswohl von Babys und Kleinkindern gefährdet. "Der Sender RTL geht in seiner Sendung "Erwachsen auf Probe" verantwortungslos mit Babys und Kleinkindern um und missachtet die Kinderrechte" so Heidi Bär-Heinz, die Vorsitzende des Brühler Kinderschutzbundes.
Teenagerpärchen mit Kinderwunsch erhalten auf Probe leihweise Babys von anderen Eltern zur Verfügung gestellt. Sie werden von ihren Eltern getrennt und den ihnen unbekannten Teenagern überlassen. Vier Tage lang leben die Babys in einer unbekannten Umgebung und sind von ihren Eltern getrennt. Die Betreuung übernehmen 15 bis 18-jährige Teenagerpärchen. Rund um die Uhr finden Dreharbeiten statt.
Die Kinder werden existenziellen ängsten ausgesetzt, da sie von ihren Eltern getrennt sind, auch wenn die Eltern in den Nähe bleiben. "Ein derartiger Missbrauch von Kindern ist nicht hinnehmbar und sollte von Gesetzes wegen verfolgt werden", so Heidi Bär-Heinz.
Der Familienrichter Ralph Neumann vom Amtsgericht Brühl stellt fest: "Von verantwortlicher elterlicher Sorge kann bei diesen Eltern wohl kaum die Rede sein. Auch ist in den letzten Jahren die Zahl der Teenagermütter nicht gestiegen, sondern in meinem Arbeitsbereich als Familienrichter gesunken und auch die statistischen Zahlen zeigen seit 2002 ein Sinken der Zahlen der Teenagermütter."
Der Brühler Kinderschutzbund fordert die Verantwortlichen auf, die Ausstrahlung der Sendung zu verhindern. Aktivitäten und Angebote im präventiven Bereich sollten intensiviert werden, um Teenagern Fähigkeiten zu vermitteln, mit denen sie lernen Verantwortung zu übernehmen.

A. Neumann

Nach oben


Start für Spielmobil Kuntibunt

2009 © DKSB OV Brühl 2009 © DKSB OV Brühl

Brühler Pänz sind regenfest

Rund 100 Kinder ließen sich auch vom Nieselregen nicht abhalten auf der Bleiche die Spielgeräte des Spielmobils Kuntibunt auszuprobieren. Der Brühler Kinderschutzbund hatte zum Kinderfest eingeladen. Mit Rädern, Taximobilen, Hochrädern, Bobbycars und Laufrädern verwandelten die Brühler Pänz den großen Asphaltplatz in einen quirligen Spielplatz. Dicht umlagert war auch der Stand der Elterninitiative Rasselbande. Hier konnten Straßenmalkreide selbst hergestellt werden. Bunt geschminkt wurden die Gesichter der Kinder am Stand des Caritas-Hauses aus Vochem. Aus ästen entstanden unter dem Dach des Waldkindergartens Pfeil und Bogen.
Heidi Bär-Heinz, Vorsitzende des Brühler Kinderschutzbundes und ihr Team haben das Spielmobil für die Sommersaison hergerichtet: „Unser Spielmobil Kuntibunt gibt es seit 1976. Inzwischen kommen viele Mütter und Väter mit ihren Kindern, die selber schon als kleine Kinder mit dem Kuntibunt gespielt haben. Wir sind auch in diesem Jahr bis zum Oktober an rund 90 Tagen auf vielen Plätzen unterwegs mit dem Spielmobil.“
Die Kuntibuntpläne liegen im brühl-info aus und sind beim Brühler Kinderschutzbund erhältlich. Außerdem können sie auf unserer Homepage wwww.kinderschutzbund-bruehl.de in der Rubrik 'Spielmobil_Kuntibunt' unter Kuntibunttermine heruntergeladen werden.

Kontakt:

Deutscher Kinderschutzbund OV Brühl e.V.
Heidi Bär-Heinz (Vors.)
Liblarer Str. 10
50321 Brühl

02232-49899

A. Neumann

Nach oben


Regionale Köstlichkeiten: Radi-Maus und Renn-Möhre 05/2009

2009 © DKSB OV Brühl 2009 © DKSB OV Brühl

Am 2. Mai beteiligte sich der Brühler Kinderschutzbund zur Eröffnung der Spargelsaison 2009 mit lustigen und informativen Aktionen nicht nur für Kinder. Die Besucher konnten ihr Tastwissen unter Beweis stellen: Gurke, Möhre, Rhabarber, Apfel, Kohlrabi, Schnittlauch und Petersilie konnten mit verbundenen Auge erraten werden. Für viele Kinder und Erwachsene eine spannende und kniffelige Aufgabe.
Die große Unbekannte war an diesem Tag die Rhabarberstange....

2009 © DKSB OV Brühl


Wie kann man Kinder motivieren Gemüse zu essen? Von Radi-Maus und Renn-Möhre waren Groß und Klein sofort begeistert. Mit Messern und Holzspießen wurden viele kleine Mäuse und Rennautos angefertigt und mit nach Hause genommen.

2009 © DKSB OV Brühl 2009 © DKSB OV Brühl

A. Neumann

Nach oben

Kinderschutzbund OV Brühl mit neuem Vorstand 03/2009

Vorstand 2009 © DKSB OV Brühl

Der Brühler Ortsverband des Deutschen Kinderschutzbundes hat einen neuen Vorstand gewählt: Auf der Jahreshauptversammlung ist Heidi Bär-Heinz als erste Vorsitzende wiedergewählt worden. Mit der Wahl von Hassan Fikes als stellvertretenden Vorsitzenden hat der DKSB ein wichtiges Bindeglied zum Stadtteil Vochem gewonnen. Es wurden zum neuen Schatzmeister Manfred Bothmer, zur Schriftführerin Katharina Meyer und zu Beisitzerinnen Mathilde Dahlmann, Marita Krötz, Nicole Gerbatsch und Bianca Sallach, zu Kassenprüferinnen Hildegard Kiehnel und Anja Pütz gewählt. Die Familienberaterin Tatjana Kops berichtete über ihre Beratungstätigkeit im Kinderschutzbund und im Familienzentrum Brühl-Vochem, Konny Stübner, Betreuerin des Kuntibunts sprach über die Einsätze des Kuntibunts, das neunzig mal in 2008 in Brühl im Einsatz war und von 45 freiwilligen Helfern betreut wurde. Annegret Neumann informierte über ihre aktive Beteiligung an der Verkehrsunfallkommission, der Mobilitätserziehung an Schulen und dem Arbeitskreis Kind und Verkehr. Cilly Sprügel und Gabi to Baben legten wieder einen informativen Jahresbericht vor.

Abschied 2009 stellvertr. Vorsitzende, Schatzmeisterin und Beisitzerin © DKSB OV Brühl

Mit Beifall dankten die Mitglieder Cilly Sprügel, Gaby to Baben und Angela Seeger-Olbrich für ihre zum Teil 20jährige Tätigkeit im Vorstand. Angela Seeger-Olbrich und Cilly Sprügel für die umsichtige Verwaltung der Kasse und Gabi to Baben für ihre Arbeit als stellvertetende Vorsitzende.

B. Sallach

Nach oben

Socken stricken zu Gunsten des Kinderschutzbundes 09/2008

Haben Sie Lust Socken zu stricken? In seinem Stand auf dem Weihnachtsmarkt Brühl möchte der Brühler Kinderschutzbund Socken verkaufen. „Zur Gemütlichkeit in der Winterzeit gehören warme Füße. Selbstgestrickte Socken wärmen besonders gut. Deshalb haben wir uns entschieden in diesem Jahr auf dem Weihnachtsmarkt Wollsocken anzubieten.“, sagt Heidi Bär-Heinz, die Vorsitzende des Kinderschutzbundes Brühl. Wir freuen uns über Sockenspenden jeder Größe. Die Socken können in der Liblarer Str. 10 in Brühl abgegeben werden (Mo. bis Fr. 9 -11 Uhr). Bei Bedarf können die Socken auch abgeholt werden (02232 49899).

A. Seeger-Olbrich

Nach oben

Kuntibunt Herbstfest zum Weltkindertag! 09/2008

und zum Abschluss der Kuntibuntsaison


Anlässlich des Weltkindertages feiert der Brühler Kinderschutzbund am 26. September das diesjährige Abschlussfest der Kuntibuntsaison. Start des Festes ist um 15.oo Uhr auf der Bleiche in Brühl (hinter dem Kaufhof). Waffeln, Spiel und Spaß garantiert. Auch dieses Jahr war das Kuntibunt für die Kinder in Brühl an 16 Plätzen über 80 Mal im Einsatz. Zusätzlich stand das Kuntibunt während der Sommerspielaktion „Klasse Vochem“ zur Verfügung. Außerdem wurde der Spielcontainer im Rahmen der Offenen Ganztagsschule der Badorfer Grundschule eine Woche für alle Kinder geöffnet. In der ersten Woche der Herbstferien ist das Kuntibunt auf der Südwiese im Einsatz. Das neu bemalte Kuntibunt ist auch 2008 von den Kindern der Stadt mit Begeisterung angenommen worden und hat seine erste Saison erfolgreich bestanden.

A. Seeger-Olbrich

Nach oben

Kuntibuntsaison beginnt! 04/2008

Das Kuntibunt kommt in neuem „Gewand“ aus der Winterpause. Am 16. Mai ab 15.00 Uhr können die Brühler Kinder mit dem Kinderschutzbund die neue Kuntibuntsaison beginnen. „Wir freuen uns, dass wir die Kunstlehrerin Inga Klocke gewinnen konnten, einen Entwurf für das frisch gelb lackierte Kuntibunt zu gestalten. Mit einer Kindergruppe wurde der Plan umgesetzt. Wir sind uns sicher, dass die Kinder von Brühl das neue Kuntibunt heiß und innig lieben werden,“ so die erste Vorsitzende des Kinderschutzbundes Heidi Bär-Heinz. „Alle Kinder sind herzlich eingeladen zum Fest rund um „Kuntibunt’s neue Kleider“. Fünf Kindertagesstätten, die Musikschule Toppel und „Magic Mike“ bieten ein buntes Programm. Da das Kuntibunt an diesem Tag fein herausgeputzt ist, können die Kinder sich ebenfalls fein herausputzen, schminken und phantasievoll verkleiden. Wir freuen uns schon auf ein schönes Kinderfest.“

Cilly Sprügel

Nach oben

Die Buchhandlung Karola Brockmann spendete dem Brühler Kinderschutzbund 350 Euro! 04/2008

Diese Spende setzt sich zusammen aus den Eintrittsgeldern des Vortrags von Sabine Schonert-Hirz, die auf ihr Honorar verzichtete, als sie über ihr Buch „Meine Stressbalance“ referierte und der Lesung aus dem Buch „Die große Gier“ von Hans Leyendecker, der in Brühl geboren wurde. Karola Brockmann überreichte in ihrer Buchhandlung der Vorsitzenden des Kinderschutzbundes Heidi Bär-Heinz die Spende, die der Kinderschutzbund für seine Projekte vor Ort gut gebrauchen kann.

A. Seeger-Olbrich

Nach oben

Doppelte Freude – Doppelter Stress! 04/2008

Der Kinderschutzbund in Brühl bietet ab sofort eine spezielle Spielgruppe für Zwillings- oder Mehrlingseltern an. Die Gruppentreffen finden immer freitags von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr in den Spielgruppenräumen des Kinderschutzbundes in der Liblarer Str. 10 in Brühl statt. In den gut ausgestatteten Räumen haben die Eltern Gelegenheit sich über Probleme auszutauschen, mit den Kindern zu spielen, zu basteln und zu singen. Nähere Informationen erhalten Interessierte bei Nicole Gerbatsch (02232 159232). Auch in den anderen Spielgruppen, die an jedem Wochentag vormittags und nachmittags stattfinden, gibt es für Kinder von sechs Monaten bis drei Jahren noch freie Plätze. Informationen und Anmeldung ebenfalls bei Frau Gerbatsch oder in der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes Montag bis Freitag von 9 – 11 Uhr ( 02232 49899).

A. Seeger-Olbrich

Nach oben

Des Kuntibunts neue Kleider 04/2008

Am 16. Mai 2008 startet das Kuntibunt neu lackiert und bemalt mit einem großen Fest auf der Bleiche in die neue Saison. Am 10. April 2008 um 19.30 Uhr trifft sich der Arbeitskreis „Kuntibunt“in den Räumen des Kinderschutzbundes, Liblarer Str. 10 in Brühl, um das Fest zu planen. Jeder, der Lust hat mit zu organisieren, ist herzlich eingeladen. Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Der Arbeitskreis „Kuntibunt“ freut sich auf Sie und Ihre Ideen!

A. Seeger-Olbrich

Nach oben

Presseartikel zum Sozialkompetenztraining an der Clemens-August Schule in Brühl, 01/2008

Gewalt ist keine Lösung

An der Clemens-August-Schule in Brühl findet zur Zeit für 16 Siebtklässler ein soziales Kompetenztraining statt. Initiiert und finanziert wird das Training vom Brühler Kinderschutzbund. „Der Kinderschutzbund leistet so einen Beitrag die Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen zu verringern. Davon profitieren alle Brühler Kinder und Jugendliche.“ Sagt die Vorsitzende des Kinderschutzbundes Heidi Bär-Heinz. Geleitet wird der Kurs von Dekathlon – Die Männerberatung. Ein Ansatzpunkt des Trainings besteht darin den Jungen zu vermitteln, dass es durchaus normal und erlaubt ist, auch mal wütend oder schlecht gelaunt zu sein. Es ist auch in Ordnung diese Gefühle zuzulassen und zu artikulieren. Nicht in Ordnung ist es allerdings beim Ablassen seines Frustes andere zu attackieren, zu verletzen oder Sachen zu zerstören. Während des Trainings werden Strategien zur gewaltfreien Lösung von Konflikten entwickelt und in Gruppenspielen das Einhalten von Regeln -auch in Konflikt- und Stresssituationen- eingeübt. Ein wichtiger Aspekt des Trainings ist auch eine verbesserte Kommunikation der Jungendlichen untereinander. Zusammen mit den eingeübten neuen Verhaltensweisen versetzt es die Jungendlichen jetzt in Lage, Konflikte auch ohne Gewalt zu lösen. Ein weiteres Ziel dieses Trainings ist es, dass die Teilnehmer ihr Erlerntes auch im Schulalltag den Mitschülern vorleben und so in ihren Klassen und auf dem Pausenhof zu einem entspannten Miteinander beitragen. „Wir haben das Angebot des Kinderschutzbundes für dieses Training gerne angenommen und hoffen, dass wir einen weiteren Kurs im nächsten Schulhalbjahr in unserem Schulalltag wieder unterbringen können.“ Sagt Bernhard Schröter, Schulleiter der Clemens-August-Schule.

A. Seeger-Olbrich

Nach oben

Campus hat ein Hochschul-Huhn

Kölnische Rundschau: 16.11.2007 Ressort: RKB RHEIN-ERFT-KREIS

BRÜHL. Zwei Tage lang nahmen Studierende, Dozenten und Mitarbeiter der Europäischen Fachhochschule (EUFH) den Pinsel zur Hand. Gegen eine kleine Spende für den Kinderschutzbund Brühl wirkten sie eifrig daran mit, einen 2,20 Meter großen schneeweißen Hühnerrohling in ein buntes "EUFH-Huhn" zu verwandeln. Das Ergebnis: Ein Erlös von rund 200 Euro und ein farbenfrohes Schmuckstück für den Campus. "Kinder sind unsere Zukunft", so Stefan Fröhlich, der seit 2005 an der EUFH Handelsmanagement studiert und die Idee hatte, das Projekt mit Spenden für den Kinderschutzbund zu verbinden. Das "jecke Hochschul-Huhn" ist nur eines von über 300 bunten Gipshühnern aller Größen, die in diesem Herbst die Brühler Innenstadt zieren. 25 Prozent des Verkaufspreises der Rohlinge kam dabei mehreren Jugendprojekten zugute. Beinahe wäre das jecke Huhn "EUFHoria" gar nicht entstanden. Denn die Aktion hatte in Brühl eine so große Resonanz, dass fast kein Rohling mehr zu bekommen war. "Die Stadt Brühl hat sich dann sehr für uns eingesetzt und uns noch ein Huhn aus Köln besorgt", freute sich Stefan Fröhlich. Jetzt steht es stolz mit Doktorhut auf dem Kopf und Diplom unter dem Arm im Foyer des EUFH-Gebäudes. (wki)

Nach oben

Leserbrief vom Deutschen Kinderschutzbund OV Brühl e.V.

zum Artikel vom 19.09.07 Rhein-Erft „Eine Lobby für die Förderschule“

Der Kinderschutzbund Brühl freut sich über die Weiterführung der von ihm schon seit 2002 betriebenen Lobby-Arbeit für die Pestalozzi-Förderschule in Brühl. Vor fünf Jahren stellte unser Verein eine Sozialarbeiterin für die Schule ein. Die Einrichtung der Räume der pädagogischen Insel wurde ebenfalls von uns finanziert. Insgesamt belief sich die Förderung der Pestalozzischule bis Juli 2007 auf weit über 50.000,-- Euro. Aus finanziellen Gründen waren wir leider gezwungen unser Engagement für die Schule zu beenden. Wir sind stolz, dass die von uns eingerichtete Sozialarbeiterstelle zu einer nicht weg zu denkenden Einrichtung an der Schule geworden ist und nun durch die Zuwendung der Rotarier weiter gesichert sein wird.

H. Bär-Heinz (Vorsitzende)

A. Seeger-Olbrich (Schatzmeisterin)

Nach oben