...Projekt 2016_2017 ...

Das wollen wir auch für Brühl erreichen:

Wir arbeiten dran und haben schon einiges erreicht:


Zukunftswerkstatt mit Kindern aus der St. Franziskus Grundschule

Hoher Besuch kam in die St. Franziskus Grundschule.
Im Rahmen unseres Projektes 'Bespielbare Stadt' ging es in einer Zukunftswerkstatt um die Gestaltung der Schulwege. Die Kinder haben nicht nur dem Bürgermeister ihre Ideen vorgetragen, sondern auch die Beauftragten der Agentur Stadtkinder und Annegret Neumann vom Brühler Kinderschutzbund hörten gespannt zu.
Mit diesen Anregungen geht es weiter in unserem Projekt. Genau wie die Kinder hoffen wir sehr, dass Einiges davon umgesetzt werden kann.
Was die Kinder sich genau vorstellen, lesen Sie in diesem Artikel.


Nach oben


Schülerparlament der St. Franziskus Grundschule malt

spannende und kommunikative Spiele für Kinder

2017Bleiche© DKSB OV Brühl Aktion im Juni 2017:

Auf der Bleiche hinter dem Kaufhof sind weitere spannende und kommunikative Spiele für Kinder entstanden. Das Schülerparlament der St. Franziskus Grundchule hat die ausgewählten Vorschläge der Klassen auf den Asphalt gemalt.
2017Bleiche© DKSB OV Brühl

Brühl hat erstmalig ein Mensch-ärger-Dich-nicht-Spiel
, das mit Kindern oder auch Erwachsenen als Spielfiguren gespielt werden kann.

2017Bleiche© DKSB OV Brühl "Aber es eignen sich auch einfache Gegenstände wie Stifte, Taschentücher, Plastikflaschen o.ä." wie die Kinder im Gespräch mit der Presse betonten. Wichtig war den Schülerinnen und Schülern auch der Bezug zur Europawand: Acht Flaggen geben dem Mensch-ärger-Dich-nicht-Spiel ein besonderes Aussehen.

2017Bleiche© DKSB OV Brühl

Das Hunderterfeld lädt zu
vielfältigen Rechen-/Zahlenspielen ein.

2017Bleiche© DKSB OV Brühl


Fehlen durfte nach Ansicht der Mädchen und Jungen auf keinen Fall das traditionelle und sehr bekannte
Hüpfekästchenspiel Himmel und Hölle.



Leitung, Organisation und Durchführung der Aktion haben der Brühler Kinderschutzbund, die St. Franziskus Grundschule und die Stadt Brühl übernommen.



Nach oben

Kinderkunstprojekt
Einweihung an der "blöden Ecke"

2016Einweihung© DKSB OV Brühl


Am 14. Dezember 2016 war es endlich soweit:
Das Kinderkunstprojekt in der Schützenstraße wurde durch Herrn Bürgermeister Dieter Freytag und den beteiligten Kindern offiziell eingeweiht.



BSB© BSB    

Presse-Bericht im Brühler Schlossbote


zum Lesen auf das Bild klicken








Nach oben

Bespielbare Stadt auf dem Agenda Markt in Brühl

2016AgendaMarkt1© DKSB OV Brühl


Dieses Jahr haben wir auf dem Agenda Markt in Brühl unser Projekt 'Bespielbare Stadt' vorgestellt.




Bei unserer Kinderumfrage gab es etliche Fragen rund ums draußen Spielen. Bei der Umfrage für Erwachsene waren wir interessiert an kinderfreundlichen Plätzen in Brühl und warum diese Plätze aus Ihrer Sicht kinderfreundlich sind.

2016AgendaMarkt2© DKSB OV Brühl 2016AgendaMarkt2© DKSB OV Brühl Das Empfinden ist dabei sehr unterschiedlich. Manche Personen haben zusammen mit ihren Kindern einen Lieblingsspielplatz und fühlen sich auch in der Innenstadt ganz wohl, andere hingegen findes es in der Innenstadt weniger kinderfreundlich und sie wünschen sich mehr Spielmöglichkeiten.

Wir haben in den sehr interessanten Gesprächen Hinweise und Anregungen zur Verbesserung der Kinderfreundlichkeit erhalten, die wir weiter diskutieren. Wir bleiben dran!

2016AgendaMarkt2© DKSB OV Brühl
Von der Kampagne 'Mehr Freiraum für Kinder' haben wir ein großes Straßenmemory erhalten. Beim Aufdecken der Karten konnten die Kinder Bilder aus der Broschüre dazu entdecken.







Nach oben

Brühl: Kinder besetzen die Straße

Beim „Zukunftsnetz Mobilität NRW“, einem vom Verkehrsministerium initiierten Netzwerk, das den Kommunen dabei hilft, ihre Verkehrsplanungen übergreifend zu entwickeln, ist die 'Bespielbare Stadt' Brühl auch seit 19. Juli 2016 Thema.

Hier ein Auszug von dem Bericht dazu auf www.zukunftsnetz-mobilitaet.nrw.de


Seit einem Jahr gilt das Tempolimit auf der Brühler Schützenstraße. 10 km/h darf hier gefahren werden. Tatsächlich halten sich aber viel zu wenig Fahrerinnen und Fahrer an die vorgegebene Geschwindigkeit, obwohl dies Leben und Spielen für die Kinder hier deutlich sicherer machen würde. Im Juli schritten die betroffenen Kinder nun zur Tat. [... weiterlesen]



Nach oben

Kinderkunstprojekt in der Schützenstraße

2016Kinderkunstprojekt1© DKSB OV Brühl Am 14. Juli ging es morgens um 10 Uhr los. Die Kinder aus der Ferienbetreuung der St. Franziskus Grundschule waren mit Sack und Pack gekommen um die Schützenstraße in ganz besonderer Weise zu verändern. Sie haben sich im Vorfeld überlegt, wie sie das Weiße Viereck auf der Straße vor dem Spielplatz verschönern können. Damit wollen sie alle Verkehrsteilnehmende auf den Spielplatz aufmerksam machen.

Die Mitinitiatorin, Spielplatzpatin und Anwohnerin, Frau Ritter-Rößler, hat sich mit viel Engagement und Durchhaltevermögen für die Umgestaltung der Schützenstraße eingesetzt und uns, den Kinderschutzbund Brühl, um Unterstützung bei der Umsetzung gebeten.
Es soll noch mal auf die Geschwindigkeitsbegrenzung von 10 km/h aufmerksam gemacht werden und die Querung der Straße am Spielplatz soll vereinfacht werden.
Neben der 10 mit einer Sonne umrahmt haben sich die Kinder kleine Füße ausgedacht, die mit vielen Schritten die Straße überqueren. Alle wollen zum Spielplatz.

2016Kinderkunstprojekt2© DKSB OV Brühl 2016Kinderkunstprojekt3© DKSB OV Brühl Es wurden Schablonen vorbereitet, mit denen die Kinder ein tolles Kunstwerk auf die Straße gemalt haben.
Mit der blauen Markierung am Bürgersteigrand wird die ganze Breite hervorgehoben, in der sich Kinder vorallem aufhalten, wenn sie zum Spielplatz gehen oder ihn verlassen.

2016Kinderkunstprojekt4© DKSB OV Brühl

2016Kinderkunstprojekt5© DKSB OV Brühl Leider konnten nicht alle zwanzig Kinder gleichzeitig malen, sodass einige warten mussten bis sie an der Reihe waren.

Die Kinder wurden von der Anwohnerschaft der Schützenstr. und vom Kinderschutzbund unterstützt. Zum Schluss waren alle vom Ergebnis begeistert.


2016Kinderkunstprojekt6© DKSB OV Brühl 2016Kinderkunstprojekt7© DKSB OV Brühl Diese Aktion ist für uns vom Kinderschutzbund der Auftakt in unser Projekt 'Bespielbare Stadt'.
Wir hatten viel Spaß dabei und danken den Kindern der St. Franziskus Grundschule, Frau Ritter-Rößler sowie der Anwohnerschaft der Schützenstraße, der Stadt Brühl und allen, die zum guten Gelingen des Kinderkunstprojektes beigetragen haben.

Am 15. Juli ist im Kölner Stadtanzeiger auch ein Artikel zu unserer Aktion veröffentlicht worden und hier zum Lesen abgelegt. Viel Vergnügen!





Nach oben

Brühl als bespielbare Stadt

2016Projekt© DKSB OV Brühl Das Jahr 2016 ist ein ganz besonderes Jahr. Der Kinderschutzbund OV Brühl e.V. feiert in diesem Jahr sein 40-jähiges Bestehen. Dies ist ein Anlass für uns das Jahr mit einem ganz besonderen Projekt zu füllen.

Den Auftakt zum Thema gab es bereits im November 2015 als Herr Professor Bernhard Meyer im Kapitelsaal des Brühler Rathauses zu Gast war. Im Rahmen des elften bundesweiten Treffens der Kinderunfallkommissionen hielt Herr Meyer seinen beeindruckenden Vortrag
„Die bespielbare Stadt. Zur Rückeroberung des öffentlichen Raumes“.

Einen interessanten Bericht dazu gibt es hier auf der Homepage.


2016Projekt© DKSB OV Brühl

Im Anschluss daran haben wir im Kinderschutzbund Brühl ein Konzept entwickelt, wie wir auch die Stadt Brühl für unsere Kinder auf dem täglichen Weg in die Schule oder in der Kindergarten attraktiver machen können.

Anregungen und Beispiele wie ein solches Projekt gelingen kann, gibt es aus der Kampagne 'Mehr Freiraum für Kinder'

Die Stadt Brühl unterstützt unser Projekt. Im Ausschuss für Verkehr und Mobilität wurde einstimmig beschlossen die beiden Projekte 'Bespielbare Stadt' und 'Besitzbare Stadt' nach dem preisgekrönten Vorbild der Stadt Griesheim prüfen zu lassen.

Bereits 1977 gab einen Entwurf einer kinderfreundlichen Stadt von Herrn Bernhard Meyer, damals DKSB Brühl, indem es heißt:
In diesem Entwurf wird der Leser vielleicht vieles entdecken, das in seiner Stadt bereits Wirklichkeit ist. Es gibt aber genug Ideen, die auf Verwirklicheung warten. Jeder kann und sollte hier und heute damit beginnen. Denn Ihre Stadt ändert sich nicht, wenn sich nicht die Menschen ändern.
[mehr lesen...]
.

Wir sind schon aktiv. In diesen Presseberichten lesen Sie mehr von unserem Projekt:


KSTA© KSTA    

Spielend durch die Stadt
Kölner Stadt-Anzeiger, 12. / 13.3.2016


PROJEKT
Brühl soll kinderfreundlicher werden - Aussicht auf Hilfe vom Land

zum Lesen auf das Bild klicken













KSTA© KSTA    

Pfeile weisen den Weg
Kölner Stadt-Anzeiger, 30.4.2016


PROJEKT
Kinder sagen, wo es für sie im Verkehr Probleme gibt

zum Lesen auf das Bild klicken














Sammlung von Pressemitteilungen zum Thema: bespielbare Stadt Brühl



weitere Infos unter folgenden Links:
Video: Die bespielbare Stadt - ZDF mittagsmagazin vom 02.11.2010

bespielbare Stadt Griesheim